SEITE BEARBEITEN >>

ÄTHERISCHE ÖLE

Ätherische Öle sind Öle, die beim Verflüchtigen einen charakteristischen Duft ausströmen. Sie haben die Eigenschaft, sich in Alkohol zu lösen, aber nicht in Wasser. Gewonnen werden sie meist aus Pflanzen, und zwar mittels Wasserdampfdestillation, Auspressen oder Extraktionsmethoden (via Lösungsmittel, Fett oder Begasung). Manche dieser Öle werden auch synthetisch hergestellt. Verwendung finden sie als Duftstoffe, in medizinischen und kosmetischen Zubereitungen, in Lebens- und Hygienemitteln sowie in der Insekten- und Schädlingsabwehr.

In der Aromatherapie werden sie verwendet, um positive Auswirkungen auf den Gesundheits- und Gemütszustand der Menschen zu erreichen. Richtig ausgewählt, können sie unter anderem anregend, beruhigend, schleimhautabschwellend, expektorierend, schlaffördernd, ja sogar antibakteriell, harntreibend, die Magensaftproduktion und Verdauungsprozesse anregend wirken.

[Werbung/PR]



Bei der Anwendung sollte man bedenken, dass die allermeisten ätherischen Öle vor dem Gebrauch verdünnt werden müssen. Geschieht dies nicht, kann dies allergische Reaktionen, Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und andere Unbefindlichkeitszustände auslösen. Tipp: Verwenden Sie nur ätherische Öle, die vom Hersteller dermatologisch getestet wurden!

Siehe auch



 

 Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte informieren Sie uns über allfällige Fehler oder korrigieren Sie diese selbst!

Letzte Aktualisierung am: 06.02.2017, 17:52 




[Werbung/PR]