SEITE BEARBEITEN >>

ANGEHÖRIGENBERATUNG

Die Entscheidung, ob man physisch, psychisch und finanziell in der Lage ist, einen betagten Angehörigen / eine betagte Angehörige daheim zu pflegen, sollte man nicht vorschnell treffen. Es empfiehlt sich, genaue Informationen einzuholen, was da auf einen zukommt, damit die Weichen gleich zu Beginn richtig gestellt werden. Nur so ist es möglich, zu einer realistischen Selbsteinschätzung zu kommen und zu wissen, was für die Pflegeperson "unter dem Strich" am besten ist (sowohl vom medizinischen als auch vom psychischen Standpunkt aus). Auch sollte überlegt werden, welchen anderen Personen im Umfeld direkt oder indirekt Bürden aufgetragen werden (z.B. EhepartnerInnen, Kinder, MitarbeiterInnen, Chef / Chefin).

[Werbung/PR]



Beratung von Angehörigen durch die Caritas / Angehörigentelefon

Die Angehörigenberatung der Caritas umfasst persönliche Beratungsgespräche in der Caritas oder an einem von den Angehörigen gewünschten Ort. In Wien gibt es darüber hinaus bei Bedarf die Möglichkeit von Hausbesuchen. Zusätzlich hat die Caritas das "Angehörigentelefon" eingerichtet (jeden Mittwoch von 10.00 bis 13.00 Uhr, Telefonnummer: 01 / 87812 DW 550). Rufen Sie an, wenn Sie mit jemandem über Ihre Sorgen und Nöte sprechen wollen. Direkt in den Regionen stehen die Regionalstellen und Sozialstationen von Betreuen und Pflegen Zuhause für Angehörigenberatung zur Verfügung. Erfahrene MitarbeiterInnen unterstützen Sie mit ihrem Wissen, etwa wenn es um Pflegehilfsmittel, Pflegegeld oder ähnlichem geht.

Siehe auch


 

 Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte informieren Sie uns über allfällige Fehler oder korrigieren Sie diese selbst!

Letzte Aktualisierung am: 11.09.2015, 16:32 




[Werbung/PR]