SEITE BEARBEITEN >>

FAHRPREISERMÄßIGUNGEN ÖBB

Die ÖBB sowie manche Privateisenbahnen gewähren unter untenstehenden Voraussetzungen eine Fahrpreisermäßigung, die bis zu 50 Prozent ausfallen kann. Zu den Ausnahmen zählen Zahnradbahnen und Sonderverkehre. Die Nachlässe gelten meist auch für Busse im Nahbereich der Bahnstrecken. Eine oder mehrere Voraussetzungen müssen zutreffen, um in den Genuss einer "ÖBB VorteilsCard Spezial" zu kommen:
  • Bezug einer erhöhten Familienbeihilfe gemäß Paragraph 8, Abs. 4 und 7 des Familienlastenausgleichsgesetzes 1967, sofern ein Grad der Behinderung von mindestens 70 Prozent oder die voraussichtlich dauernde Selbsterhaltungsunfähigkeit festgestellt wurde. Als Nachweis gilt die entsprechende Finanzamtmitteilung.
  • Bezug von Pflegegeldern sowie von anderen vergleichbaren Leistungen aufgrund bundes- oder landesgesetzlicher Vorschriften. Nachweis: Bescheinigung des jeweiligen Sozialversicherungsträgers bzw. der Pflegegeld auszahlenden Stelle.
  • Vermerk "Der Inhaber/die Inhaberin des Passes kann die Fahrpreisermäßigung nach dem Bundesbehindertengesetz in Anspruch nehmen" im Behindertenpass gemäß Paragraph 40 Bundesbehindertengesetz.
  • Bezug einer Versehrtenrenten nach einer Minderung der Erwerbsfähigkeit von mindestens 70 Prozent. Nachweis: Bescheinigung der rentenauszahlenden Stelle.
  • Behinderung im Sinne des Behinderteneinstellungsgesetzes ab einem Grad der Behinderung von 70 Prozent. Nachweis: Behindertenpass oder ein entsprechender Bescheid.
  • Versorgungsberechtigung nach dem Heeresversorgungsgesetz ab einer Minderung der Erwerbsfähigkeit von mindestens 70 Prozent. Nachweis: Benachrichtigung durch das Bundessozialamt.

Die Antragstellung ist nur bei einem Bahnhof möglich. Die VORTEILScard Spezial gilt ein Jahr und kostet 19,90 (Wert Mai 2013). Sie ist kostenlos für Bezieher einer Ergänzungszulage, Ausgleichzulage, Zusatzrente nach dem Kriegsopferversorgungsgesetz 1957, Unterhaltsrente oder Hinterbliebenenbeihilfe nach dem Opferfürsorgegesetz 1947 oder einer Dauersozialhilfeleistung und gilt in diesem Fall 5 Jahre.

[Werbung/PR]




 

 Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte informieren Sie uns über allfällige Fehler oder korrigieren Sie diese selbst!

Letzte Aktualisierung am: 03.05.2013, 15:55 




[Werbung/PR]