SEITE BEARBEITEN >>

INTIMPFLEGE

Ist eine erwachsene Person zeitweise oder dauernd nicht bzw. nicht mehr in der Lage, den eigenen Intimbereich gründlich bzw. gar nicht zu reinigen, ist sie - ob sie nun will oder nicht - auf fremde Hilfe angewiesen. Dass dabei - zumindest anfangs - allerlei unangenehme Gefühle aufkommen (Scham, Verlegenheit, Unsicherheit, Hilflosigkeit, Minderwertigkeit, gegebenenfalls auch Ekel usw.), liegt in der Natur des zivilisierten und sozialisierten Menschen. Fest steht: tägliches Duschen samt Intimpflege muss unbedingt sein. Dabei hilfreich: ein gesundes Körperbewusstsein, die Fähigkeit auch Tabus anzusprechen und ein demütiges Annehmen der Tatsache, dass jeder Mensch auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen ist. An Hilfsmittel benötigen Sie:
  • warmes Wasser (eventuell mit Zusätzen wie ein wenig Essig oder Zitronensaft)
  • hautverträgliche, pH-neutrale und rückfettende Seife oder Waschlotion
  • Waschlappen und Handtuch (falls die Wäsche im Bett stattfindet, eine entsprechende Unterlage)
  • Hautpflegeprodukte

[Werbung/PR]



Intimpflege bei der Frau

  • Im Uhrzeigersinn, sanft kreisend zuerst immer die Bauchdecke waschen,
  • dann Leisten und Oberschenkel,
  • weiter mit den äußeren Schamlippen,
  • die Schamplippen vorsichtig spreizen und den inneren Bereich vorsichtig abtupfen.
  • Dann die Vorderseite sorgfältig abtrocknen.
  • Nun die zu pflegende Person zur Seite drehen und Gesäß sowie Analregion waschen.
  • Dann von der Scheide ausgehend, über den Damm zur Analregion waschen (niemals umgekehrt!).
  • Sorgfältig abtrocknen bzw. abtupfen.

Intimpflege beim Mann

  • Im Uhrzeigersinn, sanft kreisend zuerst immer die Bauchdecke waschen,
  • dann Leisten und Oberschenkel,
  • dann die Vorhaut des Penis über die Eichel schieben; diese sanft, sorgfältig und gründlich reinigen; die Vorhaut wieder zurückschieben.
  • Die Hoden anheben und waschen.
  • Nun die zu pflegende Person zur Seite drehen und Gesäß sowie Analregion waschen.
  • Dann vom Damm ausgehend zur Analregion waschen (niemals umgekehrt!).
  • Sorgfältig abtrocknen bzw. abtupfen.

Achtung

  • Die Hygienemaßnahmen nicht übertreiben (Gefahr der Austrocknung der Haut; Folge: Hautirritationen).
  • Schaffen Sie eine ruhige, entspannte Atmosphäre.
  • Sprechen Sie eher wenig und nur in sachbezogenen Worten; vermeiden Sie "Babysprache" – Sie haben es mit einer erwachsenen Peson zu tun!

Siehe auch
Bücher zum Thema Pflege
 

 Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte informieren Sie uns über allfällige Fehler oder korrigieren Sie diese selbst!

Letzte Aktualisierung am: 05.03.2013, 14:32 




[Werbung/PR]