SEITE BEARBEITEN >>

MULTIKULTI IN DER PFLEGE

Mitteleuropa wird immer multinationaler, so gibt es kaum einen Lebensbereich, in dem das Miteinander mit Menschen aus anderen Kulturen keine Rolle spielt. Längst haben diese Diskussionen die Pflege erreicht, denn in allen Gesundheitsberufen nimmt die positive Kommunikation eine immer größere Bedeutung ein. Früher ging es noch fast ausschließlich um den Patienten aus einem anderen Kulturkreis, heute hat sich das Thema ausgedehnt auf das in der Pflege tätige Team; dieses wurde nämlich in den vergangenen Jahren immer ‚bunter‘. In dem Springerbüchlein Bunte Vielfalt zeigt die Autorin Alexandra von Bose, wie sowohl im Team als auch im Umgang mit Patienten und Angehörigen erfolgreiches Arbeiten funktioniert – ohne Missverständnisse und Stereotypen.

[Werbung/PR]



„Kultursensible Gesundheitspflege stellt ein zunehmend wichtiges Segment in der heutigen Gesellschaft dar. Dass diese Sensibilität nicht angeboren ist und ebenso wie andere soziale Kompetenzen erlernt werden muss, ist eine Erkenntnis, die sich immer mehr durchsetzt“, erläutert die Sozialanthropologin von Bose. Anhand von Alltagsgeschichten verdeutlicht die Autorin typische Knacksituationen und verzichtet bewusst auf wissenschaftliche Erklärungen: sie setzt vielmehr auf Gefühle. Diese ließen sich zwar schwerer erklären, so die Expertin, dafür aber umso besser visualisieren – beispielsweise mit Karikaturen. „Mittels Humor möchte ich stereotype Sichtweisen entlarven und gleichzeitig erklären, was dahinter steckt. Der Blick über den kulturellen Tellerrand ist bitter nötig“, betont die Autorin abschließend.

Nach einer Einführung über Bekanntes und Unbekanntes, Stereotypen und „dem Anderssein“ im Allgemeinen geht es um Kulturstandards und Kulturdimensionen. Die Expertin thematisiert Sprache und Kommunikation, erklärt Besonderheiten bei der Pflege von älteren Patienten und geht ein auf die in Abhängigkeit seiner Kultur unterschiedliche Bewertung von Gesundheit und Krankheit. Schließlich kommt von Bose auf die Notwendigkeit interkultureller Kompetenz zu sprechen. Sie weist dabei dringend darauf hin, dass Wissen über eine Kultur nie zu Verallgemeinerungen über einen Menschen führen darf. Denn jede Person mit seinen Wünschen und Abneigungen ist einzigartig. Wer dies beherzigt, kann sich getrost auf das Abenteuer Interkulturalität einlassen. Ihr persönliches Fazit für die Leser: ‚Das Leben ist zu bunt, um sich nur auf eine Kultur zu beschränken‘.

Alexandra von Bose: Bunte Vielfalt



Alexandra von Bose: "Bunte Vielfalt - Interkulturelle Zusammenarbeit in Gesundheitsberufen", Springer Verlag, Heidelberg 2014. Die Autorin ist Sozialanthropologin und Islamwissenschaftlerin mit interkultureller Kompetenz im Gesundheitswesen im In- und Ausland. Als Dozentin für interkulturelle Kommunikation und Trainerin für interkulturelle Kompetenzseminare ist sie in Gesundheits-einrichtungen und an Hochschulen tätig. Ihre Erfahrungen aus zahlreichen Schulungen fließen in dieses praxisnahe Buch ein.

Siehe auch


 

 Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte informieren Sie uns über allfällige Fehler oder korrigieren Sie diese selbst!

Letzte Aktualisierung am: 21.06.2016, 09:00 




[Werbung/PR]