SEITE BEARBEITEN >>

PFLEGEKARENZ

Nach einem Gesetzesentwurf vom April 2014 sollen pflegende Angehörige sollen in Österreich ab dem Jahr 2014 künftig bis zu drei Monate in Pflegekarenz gehen können. Das Karenzgeld soll bis zu 1400,- Euro monatlich betragen.

Gewährt wird die finanzielle Unterstützung ab der Pflegegeldstufe 3 oder ab der Stufe 1 bei minderjährigen Kindern und bei Demenz. Siehe dazu auch den Beitrag Pflegestufen.

Ein pflegender Angehöriger kann die Pflegekarenz im Normalfall nur einmal beanspruchen. Verschlechtert sich der Zustand des / der zu Pflegenden und wird dadurch die Pflegestufe eine höhere, kann die Pflegekarenz ein weiteres Mal angetreten werden. Pro pflegebedürftiger Person können bis zu 2 Angehörige in Karenz gehen.

Die Höhe des Pflegekarenzgeldes orientiert sich am zuletzt bezogenen Gehalt. Die Krankenversicherung besteht während der Karenzzeit weiter, etwaige Abfertigungsansprüche und dergleichen bleiben aufrecht.

Anmerkung: Eine finanzielle Unterstützung ist auch für die Familienhospiz-Karenz geplant. Für sehr kinderreiche Familien kann es höhere Leistungen geben.

Siehe auch


[Werbung/PR]




 

 Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte informieren Sie uns über allfällige Fehler oder korrigieren Sie diese selbst!

Letzte Aktualisierung am: 05.05.2013, 16:14 




[Werbung/PR]