SEITE BEARBEITEN >>

PFLEGEURLAUB PFLEGEFREISTELLUNG

Unselbständig Tätige haben in Österreich das Recht, einen Pflegeurlaub bzw. eine Pflegefreistellung zu beanspruchen. Dies gilt nicht als Urlaub, sondern ist eine Dienstverhinderung aus wichtigen persönlichen Gründen.

Voraussetzung: die zu pflegende Person lebt mit Ihnen tatsächlich im gemeinsamen Haushalt. Nur die polizeiliche Meldung allein reicht nicht aus.

Maximal-Gesamtdauer: eine Arbeitswoche (kann auch stundenweise, tageweise oder als ganze Woche beansprucht werden).

Als zu pflegende Personen gelten Personen, die in gerader Linie verwandt sind (z.B. Kinder, Enkelkinder, Eltern, Großeltern); Ehegattin, Ehegatte, eingetragene Partnerin, eingetragener Partner sowie Personen, mit denen man eine dauerhafte Lebensgemeinschaft gebildet wird; Wahlkinder und Pflegekinder bzw. bei notwendiger Betreuung des eigenen Kindes, aber auch von Pflege- oder Wahlkindern, wenn die zuständige Betreuungsperson ausfällt (z.B. durch Erkrankung, Aufenthalt in einer Heil- oder Pflegeanstalt, bei Freiheitsstrafe oder Tod).

Mehr dazu auf http://www.50plus.at/pflege/pflegeurlaub.htm und http://www.50plus.at/pflege/pflegefreistellung.htm.

 

 Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte informieren Sie uns über allfällige Fehler oder korrigieren Sie diese selbst!

Letzte Aktualisierung am: 03.09.2017, 14:01 




[Werbung/PR]