SEITE BEARBEITEN >>

SCHMERZMANAGEMENT IM PFLEGEHEIM

Ende Oktober 2011 begann ein von SeneCura initiiertes mehrjähriges Projekt „Schmerzfreies Pflegeheim“. Es wird wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Prof. Dr. Jürgen Osterbrink, Vorstand des Instituts für Pflegewissenschaft an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg und wissenschaftlicher Projektleiter von „Schmerzfreies Pflegeheim“, gab beim SeneCura Forum erste Einblicke in das gemeinsame, wissenschaftliche Projekt. Neben den Grundpfeilern der kürzlich gestarteten Evaluationsstudie in zwölf SeneCura Einrichtungen in ganz Österreich erklärte Osterbrink auch die zukünftigen Schritte: „Wir freuen uns auf die intensive Forschungsarbeit mit Pflegenden und BewohnerInnen direkt in den SeneCura Einrichtungen. Denn neben einer systematischen Schmerzerfassung und Dokumentation ist eine enge interdisziplinäre Kommunikation unverzichtbare Voraussetzung zur Umsetzung einer optimalen Schmerztherapie.“

[Werbung/PR]



SeneCura ist der erste private Pflegeheimbetreiber, der sich wissenschaftlich und strukturiert mit Schmerzerkennung, Schmerzmanagement und Schmerzvermeidung auseinandersetzt und will mit dem Projekt einen neuen Standard setzen. Aber nicht nur die Lebenssituation der BewohnerInnen soll nachhaltig verbessert werden, auch die Qualifikation der MitarbeiterInnen steht im Fokus des Projektes. So werden 100 SeneCura MitarbeiterInnen zu speziellen „Pain Nurses“ ausgebildet und die pflegerischen Kompetenzen im Schmerzmanagement verbessert. Neue Tools zur Schmerzerfassung und Schmerzdokumentation werden eingeführt und maßgeschneiderte Schmerztherapien je nach Bedarf der BewohnerInnen entwickelt. Darüber hinaus werden einige SeneCura Häuser als Lehrheime das erworbene Wissen weitertragen.

Buchtipp für Ärzte / Ärztinnen und Pflegefachpersonal


 

 Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte informieren Sie uns über allfällige Fehler oder korrigieren Sie diese selbst!

Letzte Aktualisierung am: 05.03.2013, 14:34 




[Werbung/PR]