SEITE BEARBEITEN >>

SELBSTVERSICHERUNG IN DER KRANKENVERSICHERUNG

Wenn Sie die Pflege eines / einer Angehörigen übernehmen und zu diesem Zeitpunkt über keine Krankenversicherung verfügen, können Sie bei Ihrer zuständigen Krankenkasse (z.B. die Gebietskrankenkasse) eine Selbstversicherung abschließen. Diese berechtigt Sie im Bedarfsfall zum Bezug von Sachleistungen (Arztbesuch, Spitalsaufenthalt, Medikamente, Heilbehelfe, Hilfsmittel usw.); nicht jedoch zum Bezug von Barleistungen (z.B. Krankengeld oder Wochengeld).

Die Beiträge müssen Sie selbst bezahlen. Der monatliche Höchstversicherungsbeitrag ist 357,48 Euro. SchlechtverdienerInnen können um eine Herabsetzung ansuchen (Untergrenze: 49,85 Euro).

[Werbung/PR]



Für alle, die in den letzten 12 Monaten vor Versicherungsbeginn zumindest 26 Wochen krankenversichert waren bzw. unmittelbar vor der Selbstversicherung mindestens 6 Wochen lang eine Krankenversicherung hatten, beginnt der Versicherungsschutz sofort. Für alle anderen besteht eine Wartefrist von 6 Monaten. Dies dient dazu, um einen Missbrauch dieser Versicherungsvariante zu verhindern.

Voraussetzungen: Antragstellung, Hauptwohnsitz in Österreich und pünktliche Bezahlung der Versicherungsbeiträge. Tipp: Falls Sie Ihre finanzielle Situation dazu berechtigt, sollten Sie bei Antragstellung sofort auch um Herabsetzung der Beitragsgrundlage ansuchen. Anderfalls erfolgt Ihre Einstufung automatisch gemäß dem Höchstbeitragssatz.
 

 Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte informieren Sie uns über allfällige Fehler oder korrigieren Sie diese selbst!

Letzte Aktualisierung am: 05.03.2013, 14:40 




[Werbung/PR]